Rückblick


Der Gründungszug

Gründungsdatum der Hülchrather Scheibenschützen ist der 20.Juni 1957. Am Fronleichnamstag fanden sich sieben Bürger zusammen, um die schöne Tradition der  Scheibenschützen auch in Hülchrath zu ertablieren: Jakob Steins, Walter Eifert †, Jakob Püllen †, Leo Weber, Willi Faßbender †, Herbert Rönicke und Günther Türke †. Ihre besondere Art der Ehrerbietung brachte ihnen bereits früh den Namen "Hötchestrecker" ein.







Der Legionärszug

Schwierige Jahre erlebten die Scheibenschützen Anfang der 70er Jahre. Einige Schützenkameraden verließen Hülchrath. Um wenigstens an den Schützenfestsonntagen Sollstärke zu erreichen, mußten immer wieder Gastschützen eingeladen werden, die als "Fremdenlegionäre" die Reihen der Scheibenschützen verstärkten.









Der Steinhägerzug

Die besondere Vorliebe der Scheibenschützen für Steinhäger führte in den 60er Jahren zu einem außergewöhnlichen Strafenkatalog: Wurde ein Mitglied vom Spieß mit einem Bier erwischt, war als Strafe eine Runde Steinhäger fällig.






Der Kinderzug

Mit dem heutigen Spieß, Christian Nellen, wurde 1977 erstmals ein Edelknabe übergangslos aktiver Scheibenschütze. Die Gesellschaft vollzog somit als erster Zug der Hülchrather Bruderschaft die erfolgreiche Integration der Jugend. Daß Erfolg immer auch Neider schafft mußten die Scheibenschützen bereits auf der ersten Bruderschaftsversammlung nach dem Schützenfest 1977 erfahren. Der deutliche Altersunterschied der Mitglieder  führte zu einem weiteren Spitznamen der Gesellschaft. Ein "Kindergarten", den sich andere Züge in den kommenden Jahren häufig wünschen sollten.



Der Majorszug

Jakob Steins, führte die Gesellschaft über 41 Jahre, seit 1975 als Major der Hülchrather Scheibenschützen. Ihm zur Seite stand sein Adjudant Axel Freier, der, nachdem Jakob Steins 1998 aus gesundheitlichen Gründen als aktiver Schütze zurücktrat, die Führung der Scheibenschützen als neuer Major übernahm. Die Zugführung obliegt dem Hauptmann, Roland Hardy, Fahnenträger ist Thomas Kempf, Flügelleutnant Ralf Kempf.

Auf dem Foto rechts ist Ehrenmajor Jakob Steins mit unserem ehemaligen Hauptmann
Georg Hardy † zu sehen.





Der Prinzenzug

Die auf Initiative ihres ehemaligen Hauptmanns, Georg Hardy, eingeleitete Nachwuchsarbeit der Scheibenschützengesellschaft machte diese nicht nur zum stärksten Zug in der Bruderschaft: Mit Klaus Freier, André Horst (Foto) und Carsten Becker waren die ersten Prinzen der Hülchrather Bruderschaft von 1991 - 1993 Scheibenschützen.












Der Königszug

Zweimal, 1956 und 1992, kam der König der St. Sebastianus Bruderschaft Hülchrath aus den Reihen der heutigen Scheibenschützen. Nach dem ehemaligen Major, Jakob Steins, der 1998 auf eine 60- jährige Mitgliedschaft in der Hülchrather Bruderschaft zurückblicken konnte, folgte 1992 sein Adjudant und Nachfolger Axel Freier.









Der Fahnenzug

Zum 30-jährigen Bestehen, 1987, präsentierten die Scheibenschützen mit großem Stolz ihre neue Gesellschaftsfahne. Die zweite chorpseigene, gestickte Fahne der gesamten Hülchrather Bruderschaft zeigt auf der Vorderseite Schloß Hülchrath und auf der Rückseite St.Petrus im Hülchrather Stadtwappen.










Der Stimmungszug

Für ausgelassene Stimmung und ausgeprägte Sangesfreude sind die Hülchrather Scheibenschützen -auch ohne Steinhäger bekannt. Stimmung, die auch einmal über die Strenge schlägt, dabei jedoch immer liebenswert bleibt.











Zug um Zug mit großer Spannweite

1997 feierten die Scheibenschützen ihr 40-jähriges Bestehen. Im Jubiläumsjahr waren 17 Schützen aktiv. 12 Freunde der Scheibenschützen verstärkten als Gäste die Gesellschaft während des Festumzugs am Schützenfestsonntag. Die Aktiven im Jubiläumsjahr 1997: Jakob Steins, Thomas Gansäuer, Georg Hardy, Michael Becker, Roland Hardy, André Horst, Thomas Kempf, Ralf Kempf, Frank Horst, Andreas Schuster, Axel Freier, Martin Eisele, Josef Wingerath, Jörg Kivilip, Johann Schorn, Klaus Freier, Christian Nellen.






Der Kronprinz im 50ten Jahr

Das Drehbuch war geschrieben und nun musste es "nur" noch umgesetzt werden. Die Scheiben, wie sie von anderen Zügen genannt werden, feierten am Fronleichnamstag (Schützenfestbeginn in Hülchrath) 2007 ihr 50-jähriges Jubiläum im Festzelt und dies sollte abgerundet werden durch den "finalen Schuss" von Schütze Christian Nellen, mit dem er die Kromprinzenwürde erreichen sollte. Er traf und wurde im darauffolgenden Jahr der dritte König der Scheibenschützen seit 1957.